Horitschon

Die Marktgemeinde Horitschon liegt an den Ausläufern des Ödenburger Gebirges, wenige Kilometer vom Grenzübergang Deutschkreutz zu Ungarn entfernt und besteht aus den Ortsteilen Horitschon und Unterpetersdorf. 

Wichtiges Aushängeschild ist der Blaufränkisch, der auf einer Anbaufläche von 300 ha wächst. Horitschon wird nicht zu Unrecht als das Rotweinzentrum des Burgenlandes bezeichnet. Ein verbessertes Bettenangebot und zahlreiche gastronomische Aktivitäten stehen neben romantischen Rad-, Wander- und Reitwegen zur Verfügung. 

Der Bernsteinstraßen-Radwanderweg oder der Blaufränkischweg garantiert Ihnen ein entspanntes Erlebnis. Dieser 1,5 km lange Blaufränkischweg – ursprünglich der erste Rotweinlehrpfad im Burgenland – vermittelt Wissenswertes über die Welt des Weines.  

Ein wahres Paradies sind die zahlreichen Biotope, die idyllische Fischteichanlage und die Freizeitanlage im Naherholungsgebiet „Weidewiesen“ für Ausflügler, die die Ruhe und landschaftliche Schönheit genießen wollen.  

Weitere Infos finden Sie unter: www.horitschon.at