Ein Tag im Kindergarten ...

Ein Tagesablauf im Kindergarten wird individuell je nach Person der Kindergärtnerin, der Größe und Zusammensetzung der Gruppe und des Teams gestaltet.

Das wichtigste Element im Kindergarten ist das Spiel. Das Spiel ist das erste Kommunikationsmittel zwischen Kind und Umwelt, es stellt die kindgemäße Form des Lernens dar. Auf dem Weg des Spieles kann das Kind alle wichtigen Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln, die es später benötigt. Die Kinder dürfen selbst auswählen, was sie mit wem und wo (in welchem Teil des Gruppenraumes) spielen wollen. Die Kinder brauchen meist einige Zeit, um sich zurechtzufinden. Sie beobachten, schauen zu, probieren, gustieren. Jedes Kind kann sich, seinem Alter und Entwicklungsstand entsprechend, etwas zum Spielen suchen. Die Kinder wenden sich meist bereits bekannten Dingen zu. Spiele werden wiederholt, Fertigkeiten perfektioniert, Begonnenes vollendet. Sie spielen z. B: in der Bauecke, Puppenecke, zeichnen, puzzeln, usw. Die Kindergartenpädagogin hat in dieser Zeit die Gelegenheit, sich mit einer kleinen Gruppe zu beschäftigen, oder sie nutzt die Möglichkeit zur Beobachtung von Kindern, um zu sehen, welchem Kind sie auf welche Weise helfen muss oder wie sie es fördern kann. Aus diesem konzentrierten Spiel in Kleingruppen können Aktivitäten, die durch die Kindergartenpädagogin gelenkt werden, entstehen, wie z. B. das Betrachten eines Bilderbuches, basteln, usw. Darauf folgt eine Erholungsphase, in der die Jause gegessen wird. Nach einer gemeinsamen Jause setzen wir uns meist im Sesselkreis zusammen. Nun wird gemeinsam gesungen, gespielt, etwas besprochen, Gedichte/Fingerspiele gelernt, Geschichten erzählt usw. wir turnen im Bewegungsraum oder machen eine Rhythmik Stunde. Bei Schönwetter gehen wir vor dem Abholen noch in den Garten.

Die Kinder, die zu Mittag im Kindergarten bleiben, essen gemeinsam.

Um 13.00 Uhr können die Kinder, die zu Hause gegessen haben, wieder in den Kindergarten kommen. Gemeinsam mit den Kindern ihrer Gruppe spielen sie mit dem Konstruktions- oder Legematerial, Rollenspiel, betrachten Bilderbücher, malen oder werken, sich am oder besuchen Freunde in der anderen Gruppe. Es besteht aber auch die Möglichkeit, besonders für jüngere Kinder, sich von der Gruppe auf die Couch zum Kuscheln zurückzuziehen.

Bei Schönwetter halten wir uns alle im Garten auf. Gemeinsam gejausnet wird wieder um ca. 14.30 Uhr. Gemeinsames spielen, singen oder erzählen runden das Nachmittagsprogramm der Gruppen ab. Während die Kinder von den Eltern abgeholt werden, klingt der Nachmittag langsam aus.