Nachbarschaftshilfe PLUS

Bei uns ist es für viele selbstverständlich,  gerne in der Nachbarschaft zu helfen.
Anderseits hat sich in den letzten Jahrzehnten unser Dorfleben, unsere Familienstrukturen verändert - oft sind alle in der Familie berufstätig und unter der Woche untertags nicht zu Hause. So ist es für Ältere gar nicht so einfach, jemanden zu finden, der mit ihnen zum Arzt oder in die Apotheke fährt, sie beim Wocheneinkauf unterstützt, mit ihnen ein bisschen spazieren geht oder sie besucht, um ein bisschen zu tratschen und so das Alleinsein vielleicht leichter fällt.
Auch für Familien oder Alleinerziehende kann es manchmal schwierig  sein, kurzfristig jemanden zu finden, der vorübergehend auf die Kinder aufpasst, wenn Not am Mann oder der Frau ist.

So ist die Idee für das Projekt Nachbarschaftshilfe PLUS entstanden.

Um herauszufinden, wie groß der konkrete Bedarf in unserer Gemeinde ist, haben wir eine Fragebogenaktion in Lackenbach gemacht und die Ergebnisse zeigen, dass ein derartiges Service gebraucht wird und dass andererseits auch Interesse an ehrenamtlicher Mitarbeit besteht.

In seiner Sitzung am 27. September 2013 hat der Gemeinderat Lackenbach beschlossen, 2014 mit dem Angebot zu starten.

Was ist Nachbarschaftshilfe PLUS?

In 6 mittelburgenländischen Gemeinden werden im Rahmen einer parteiübergreifenden Kooperation soziale Dienste für alle Generationen angeboten, von TeilzeitbüromitarbeiterInnen koordiniert und von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen ausgeführt.
Jeweils 2 Gemeinden bilden ein sogenanntes „Gemeinde-Tandem“ (Piringsdorf & Steinberg-Dörfl, Unterfrauenhaid & Lackenbach, Horitschon & Raiding) und teilen sich eine Büromitarbeiterin, die „Angebot“ und „Nachfrage“ koordiniert.
Für BürgerInnen der Partnergemeinden ist das Angebot grundsätzlich gratis. Projektträger ist ein gemeinnütziger Verein, finanziert wird das Projekt von den Gemeinden und gefördert u. a. von Leader.

Was umfasst Nachbarschaftshilfe PLUS?

Fahr- und Bringdienste (Arzt, Apotheke, einkaufen, …), Besuchsdienste (tratschen, Karten spielen, …), Spaziergehdienste (Friedhof, zum Bankerl, ...), Notfallsdienste (wenn jemand kurzfristig ins Spital muss und die Familie Hilfe braucht) und auch vorübergehende Kinderbetreuung ist möglich. Pflegedienste sind nicht vorgesehen. Alle Dienste werden ehrenamtlich von Bürgerinnen und Bürgern aus unserer Gemeinde verrichtet. Diese schenken unseren Mitbürgern ihre wertvolle Zeit und bekommen als kleine Anerkennung - bei Fahr- und Bringdiensten - Kilometergeld, werden versichert und für ihre Einsätze ausgebildet. Das Service ist für die Bürgerinnen und Bürger in Lackenbach gratis.

Ein Beispiel:
Eine ältere Dame, die z. B. kein Auto hat, muss zum Arzt und in die Apotheke, sie ruft im Projektbüro an, die Büromitarbeiterin sucht eine/n ehrenamtliche/n  Mitarbeiter/in,  der/die Zeit hat. Diese/r holt die Dame ab, erledigt gemeinsam mit ihr die Wege und bringt sie dann wieder nach Hause. All das ist für die Dame gratis, der/die ehrenamtliche Mitarbeiter/in erhält Kilomtergeld und ist haftpflicht- und unfallversichert.

All dies hat das Ziel, dass Menschen so lange wie möglich selbständig und in der vertrauten Umgebung eine hohe Lebensqualität genießen können und dass auch junge Familien oder Alleinerziehende unterstützt werden.  Jüngere helfen Älteren und umgekehrt.

 

 

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter in Lackenbach.

Nachbarschaftshilfe PLUS Lackenbach
Gemeindeamt
Sylvia Wimmer
Postgasse 6
7322 Lackenbach
Dienstag und Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr

Zusätzlich immer erreichbar von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 0680/111 05 12 oder per e-mail.

Weitere Informationen zu Nachbarschaftshilfe PLUS finden Sie hier.

Verein für Gemeinde-Entwicklung im Mittelburgenland
Projektleitung: Astrid Rainer
Hauptstraße 11c
7452 Großmutschen